Vor meinem eigenen Tod ist mir nicht bang,
nur vor dem
Tode derer, die mir nah sind.
Wie soll ich leben, wenn sie nicht mehr da sind?

Allein im Nebel tast’ ich todentlang
und lass mich willig in das Dunkel treiben.
Das Gehen schmerzt nicht halb so wie das Bleiben.

Der weiß es wohl, dem Gleiches widerfuhr -
und die es trugen, mögen mir vergeben.
Bedenkt: Den eignen Tod, den stirbt man nur;
doch mit dem Tod der anderen muss man leben.

Mascha Kaléko

np62480,1283252015,trauer
Mausi 1
Mausi 2
Littbarski 1995-2
Littbarski 1995
Littbarski Jan. 97
Littbarski Juni 97
Lara 1995
Lara 1997
Lara 2008
Lara 2008-2

Mausi I 1974 - 1977

keine Fotos vorhanden, getigerte Freigängerin, meine erste Katze

 

Mausi II

1985 - 1998

mein Goldstück war getigert mit rot

 

Littbarski

28.02.1990 - 06.02.1998

Littbarski kam 1995 mit seiner Schwester Lara über die Katzen - und Tierhilfe zu mir. Er war ein 13 kg schwerer Brummer. An Gutmütigkeit war Litti nicht zu übertreffen. Er ließ sich die ganze Zeit wie eine Puppe auf dem Arm herum tragen. Leider war Littbarski schon nierenkrank, als ich ihn bekam. Und drei Jahre später musste ich ihn gehen lassen. Er hat eine Lücke hinterlassen, die lange Zeit nicht ausgefüllt werden konnte.

Lara

28.02.1990 - 16.04.2008

Mein Ein und Alles. Noch heute habe ich Tränen in den Augen, wenn ich an sie denke. Sie war einfach ein Traum von einer Katze. Ihr Platz war nachts auf einem Handtuch neben meinem Kopfkissen. Ich wusste nicht, wie ich jemals wieder einschlafen könnte, ohne ihr Schnurren an meinem Ohr.

Der letzte Gang(Verfasser unbekannt)

Bin ich dereinst gebrechlich und schwach
Und quälende Pein hält mich noch wach
Was Du dann tun musst - tu es allein.
Die letzte Schlacht wird verloren sein.

Dass Du sehr traurig, verstehe ich wohl.
Deine Hand vor Kummer nicht zögern soll.
An diesem Tag - mehr als jemals geschehen -
muss Deine Freundschaft das Schwerste bestehen.

Wir lebten in Jahren voller Glück.
Furcht vor dem Muss?
Es gibt kein Zurück.
Du möchtest doch nicht, dass ich leide dabei.
Drum gib, wenn die Zeit kommt, bitte mich frei!

Begleite mich dahin, wohin ich gehen muss.
Nur - bitte bleibe bei mir bis zum Schluss.
Und halte mich fest und red mir gut zu,
bis meine Augen kommen zur Ruh.

Mit der Zeit - ich bin sicher - wirst Du es wissen,
es war Deine Liebe, die Du mir erwiesen.
Vertrauendes Schnurren ein letztes Mal -
Du hast mich befreit von Schmerzen und Qual.

Und gräme Dich nicht, wenn Du es einst bist -
der Herr dieser schweren Entscheidung ist.
Wir waren beide so innig vereint.
Es soll nicht sein, dass Dein Herz um mich weint.

Malin                                     13.08.2015

Das einzige Mädchen aus meinem A-Wurf durfte nur 2 1/2 Stunden leben. In dieser kurzen Zeitspanne hat sie zumindest einmal die Geborgenheit von Mutters Zitze erfahren. Malin hatte ein Geburtsgewicht von 90 Gramm, war aber ziemlich groß. Sie war black-torbie-mackerel und gestreift, wie ein Zebra. Leider (oder eher zum Glück) konnte ich sie nicht näher kennen lernen. Mein erstes Mädel wird aber nie vergessen werden.

 

Kasimir

geboren ca. 2000    

gestorben am 17.12.2017

Kasimir Garten 3
Kasimir Garten1

Kasimir wurde ca. im Jahr 2000 geboren. Im Juni 2002 fand ich ihn halb tot auf der Straße, Kilometer von jedem Ort entfernt. Ich päppelte ihn auf und er dankt es mir bis heute mit seinem unkomplizierten, liebenswürdigen Wesen. Mein Katzenopa kommt bestens mit jedem Lebewesen, vor allem mit kleinen Kindern und Hunden, zurecht. Er ist absolut furchtlos, hat vor nichts und niemandem Angst. Seit ich ihn habe, leidet er an chronischem Schnupfen. Anfang 2014 wurde chronische Niereninsuffizienz bei ihm diagnostiziert. Mein tapferer Kater lässt alle Behandlungen und tägliche Medikamente stoisch über sich ergehen. Ich hoffe so sehr, dass er mir noch viele Jahre Freude bereiten wird.

Kasimir 2010 Bett-2
Kasimir 2009-2
Kasimir 04.01.15

Nach vier Jahren mit Niereninsuffizienz und 15 Monaten mit Knochenkrebs und zwei großen Operationen in 2017 ist mein wunderbarer, großartiger, tapferer, einzigartiger Kater Kasimir abends am 3. Advent in meinen Armen sanft eingeschlafen.

Kasi Vampir
Kasi Bewunderer

Links: Kasimir am Tag seiner ersten OP. Danach fehlten der Tumor unter dem Ohr und leider auch seine Vampirzähne.

Rechts: Kasimir nach seiner zweiten OP. Es wurden ihm das linke Auge mitsamt dem dahinter wuchernden Tumor entfernt. Am Anfang hatte er etwas Probleme mit dem räumlichen Sehen, weshalb er immer seine Nase in das Nassfutter tunkte. Deshalb ist auf dem Bild auch der weiße Nasenfleck schmutzig.

Ich weiß, dass Tiere eigentlich auf Augenhöhe fotografiert werden sollten. Aber Kasi lief mir immer hinterher und hat mich so angehimmelt. Also musste ich ihn auch aus dieser Perspektive ablichten.

Norwegische Waldkatzen

von Ramenstein

rks_Logo_300
FIFE_3d_rot_weiss

 

Banner Ramenstein